Ahnenforschung  ---  Genealogie

-Home-

Namen

Herkunft

Bürgerorte

Wappen

Geschichte

Stammbaum

Bücher

Contact

Gästebuch

Photos

 

Homepage:  www.reist01.ch

 

768 x 1024 pxl

I. E 7. 5.5+

   

Wappen :   

Die Heraldik oder Wappen-Kunde kennt genormte, dokumentierte und  klare Regeln.
Familen-Wappen waren früher nur Adligen und Edelleuten erlaubt, die von Generation zu Generation weiter vererbt wurden. Erst ab ungefähr 1750 durften 'normale' Bürger eigene Wappen entwerfen und führen.

Dies waren reine PERSONEN-Wappen und keine Familienwappen. Es stand allerdings den Nachkommen frei, eventuell ein Wappen eines Vorfahren zu übernehmen. Im Emmental gab es also keine 'Familienwappen', sondern nur mehr oder weniger fantasiereiche, eigene Personenwappen.

Solche REIST Personenwappen sind bekannt geworden von

- einer Christina Reist;  1749 als Schliffscheibe,  im Historischen Museum Bern.
  - dito;  auf einer Scheibe mit Jahrzahl 1755,  im Historischen Museum Bern.
  - einer Barbara Reist; (Ehefrau des Jakob Iseli, Müller in Burgdorf);  im Historischen Museum Bern
  - ein Wappen Nr. 1008, ca. 1933 bereinigt, im Wappenbuch von Schnitzler-Bühler, um 1800
  - ein Reist Wappen in einer Sammlung "Mettler Bern" ( ? )
  - des Johannes Hans Reist, Wirt im Bären, geboren 10.11.1752,  Wappen Nr. 1006 erstellt anno 1788, ist als Schliffscheibe im Musée Historique in Neuchâtel aufbewahrt. 
Das Wappen wird auch im Wappenbuch von Stähelin als Nr. 1054 aufgeführt.
>> Da Hans Reist im Dürrgraben zu Hopfern (Gemeinde Heimisbach, Amt Trachselwald) wohnte, muss sein Wappen als Personenwappen der im Amt wohnenden REIST betrachtet werden. Dies, obwohl dieser Ort nicht einer der vier alten Heimatorte der Reist ist. Allerdings wohnte sein Vater Caspar seinerzeit als Bauer in Sumiswald. Der Gasthof Bären zu Hopfern ist unweit südlich von Sumiswald gelegen.
  - Eine Reist-von-Sumiswald Wappenversion Nr. 1006A, von Lehrer Leuenberger Erlach, als Version mit grünem Bodenstück des Wappen 1006 geschaffen,  ist nur den Sumiswalder Bürgern vorbehalten. 
Dieses Wappen ist im Staatsarchiv Bern unter der Nr. 154 registriert.
 
  Nr. 1006 Nr. 1006-A Nr. 1007 Nr. 1008 Nr. 1009
 

Erstes  Reist Wappen vom Jahre 1788.  Ein Mann mit Stab in der Rechten,  auf Reise - Reisender - Pilger ?

Diese Variante von Hans Reist; mit dem grünem Bodenstück, habe ich für mich und meine Familie gewählt.

Reist, von Oberburg, gem.Wappenbuch von Schnitzler-Bühler, soll ungefähr um 1800 entstanden sein.

Reist, vom Emmental (allgemein), Vorschlag d. Staatsarchivs Bern, vereinfachtes  von Wappen Nr. 1007

Reist, vom Emmental (allg.), Vorschlag des Staatsarchivs Bern um 1933, aus den Nr. 1006/1007.

Quellen:  z.Teil in Emmentaler Geschlechter- und Wappenbuch, S.423; H. R. Christen, im Fischer-media Verlag.

zum Seitenanfang